Aero-Club Langenselbold

   

 

Platz 3 in der achten Runde der Segelflugbundesliga

 

Nach zwei Wochenenden ohne Erfolge für die Piloten aus dem Kinzigtal brachte der letzte Sonntag wieder einmal eine ausgezeichnete Platzierung für den heimischen Bundesligaclub. Insgesamt waren wieder acht Flugzeuge für den Aero Club unterwegs. Die Youngster hat es allesamt kurz vor dem Heimflug in der Region Fulda zu den Kühen gezogen. Ihnen fehlte ein letzter Aufwind um nach Langenselbold zu gelangen. Alle Aussenlandungen verliefen ohne Schaden.

Während Stefan Schreyer (86km/h) und Rainer Reubelt(80km/h) Ihre Flüge nach Mittel -und Nordhessen legten, versuchte das Team Andy Kath/Sigi Gehl mit Ihrer Superorchidee ASH 25 auf die Thermikautobahn im Thüringer Wald zu gelangen. Dort erzielten Sie dann auch mit 102 km/h die höchste Geschwindigkeit für den AC Langenselbold. Schneller flogen an diesem Wochenende nur die Fliegerfreunde aus Bayreuth und der zweite hessische Verein,  der Segelfliegerclub Hirzenhain-Eschenburg. Für den LSV Schwarzwald war das letzte Wochenende ein Totalausfall, wogegen das Segelflugzentrum Königsdorf wenigstens am Samstag noch im Alpenvorland fliegen konnte und so wenigstens ein paar Punkte retten konnte.

Die Bundesliga erweist sich inzwischen als heiß umkämpft, es wird bei absolut jedem Wetter versucht noch etwas Strecke zu fliegen. Der Aero Club Langenselbold hält Tuchfühlung mit der Tabellenführung und hält sich hoffentlich alle Chancen für den Rest der Saison, denn diese hat nach nun acht Runden schon fast Halbzeit.

 

Tabelle nach acht von 19 Runden

 

1. Platz      SFZ Königsdorf     (BY)               113 Punkte

2. Platz      AC Langenselbold (HE)               106

3. Platz      LSV Schwarzwald (BW)               101