Aero-Club Langenselbold

   

Auch Sieger in der IGC World League (Weltliga der internationalen Segelflugkommission)

Mit einem grandiosen dritten Platz in der letzten Runde der diesjährigen Bundesligasaison landet der AC Langenselbold an der Spitze der Tabelle der Segelflugbundesliga. Der Abstand zum Tabellennachbar LSG Bayreuth konnte sogar noch vergrößert werden.

Am vergangenen Wochenende war es ziemlich eindeutig das nur der Samstag gut zum Segelfliegen geeignet sein würde. Trainer Sigi Samson hatte die beste Wetterecke für den Südosten Deutschlands vorhergesagt. Also musste man den direkten Konkurrenten aus Bayreuth kontrollieren, da Sie im besten Wetter starten konnten.

 

Während Stefan Schreyer, Sigi Samson und Sigi Gehl/Andy Kath in Langenselbold starteten, fuhr Rainer Reubelt mit zwei engagierten Jugendlichen bereits Freitags direkt nach Bayreuth um bei den Konkurrenten zu starten. Unter Anfangs schwierigen thermischen Bedingungen, die Aufwinde sehr schwach und noch nicht sehr hoch machten sich also drei Flugzeuge auf den Weg nach Osten. Während die Doppelsitzercrew am Fichtelgebirge bereits Richtung Nordwesten entlang des Thüringer Waldes flog, holte Flugkapitän Samson kurzerhand eine Einflugfreigabe für den tschechischen Luftraum und setzte mit Teamkamerad Stefan Schreyer den Flug nach Osten fort.

 

Erst kurz vor Pilsen (CZ) drehten die zwei Selbolder Piloten um und flogen über das Fichtelgebirge, Coburg, die Rhön und über den Spessart wieder zurück ins Kinzigtal. Lohn für diesen Flug war die zweithöchste Geschwindigkeit des Tages mit knapp 100 km/h.

Rainer Reubelt, der in Franken gestartet war umflog den Luftraum um Nürnberg im Südosten bis zum Bayrischen Wald, um dann über die Fränkische Alb und den Steigerwald bis Kitzingen zu fliegen. Von dort gelangte er dann über Würzburg und Lohr zurück nach Langenselbold, während seine jugendlichen Helfer mit dem Anhänger bei Würzburg noch im Stau steckten.

Meisterehrung beim Stadtfest Langenselbold

Dieses erfolgreiche Wochenende stellt den krönenden Abschluß der diesjährigen

Segelflugsaison für die Selbolder Segelflieger dar. Neben dem Sieg in der Bundesliga gewinnt der Verein ebenso die World League, vergleichbar mit der Champions League im Fußball, als der beste Verein der nördlichen Hemisphäre. Der nördlichen Habkugel deshalb weil auf der südlichen Halbkugel ja gerade der Winter zu Ende geht. Zahlreiche Einzeltitel werden ebenso für die Piloten zu erwarten sein, aber dazu kommen noch weitere Mitteilungen.

 

Zunächst einmal gilt es für den Aero Club Langenselbold die Meisterschale beim Symposium der deutschen Segelflieger im hessischen Gersfeld am 25.10. 2008 abzuholen.

 

Segelflugbundesliga - Die Regeln

In der Bundesliga fliegen die dreißig besten Deutschen Vereine an

19 Wochenenden um die Deutsche Meisterschaft.

Die drei schnellsten Piloten über eine Flugzeit von 150 Minuten erfliegen die Rundengeschwindigkeit des Vereines. Diese ergeben eine Rangliste in der der erste Verein 20, der zweite 19 Punkte usw. erhält.

 

Segelflugbundesliga 2008
   

Endstand nach Runde 19

     
           

Platz

Punkte

 

Verein

   
           

1

289

 

AC Langenselbold HE

 

2

279

 

LSG Bayreuth BY

 

3

208

 

SFG Giulini/Ludwigshafen BW

4

181

 

LSR Aalen BW

 

5

178

 

SFV Mannheim BW

 

6

172

 

AC Ansbach BY

 

7

163

 

FLG Blaubeuren BW

 

8

160

 

FSV Laichingen BW

 

9

159

 

SFC Hirzenhain HE

 

10

158

 

FCC Berlin