Aero-Club Langenselbold

   
Der Hessentag hebt ab: FFH-Flugtag lockt mit Loopingweltrekordler, Ballonglühen und jordanischer Kunstflieger-Staffel

Langenselbold. Artistische Höhenflüge sind am Samstag, 13. Juni, auf dem Hessentag zu erwarten - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Zwischen 13 und 23 Uhr lädt der Privatsender Hit Radio FFH nämlich zum großen Flugtag auf den Segelflugplatz des Aero-Clubs Langenselbold ein. Unter anderem werden die „Royal Jordanien Falcons" erwartet.

Die vier Formationsflieger des Königs von Jordanien gelten mit ihrer präzisen Show als Friedensbotschafter ihres Landes. Siegfried Samson und Robert Fritsch sind glücklich. „Mehr kann man sich als Verein nicht wünschen", sagen die Mitglieder des Aero-Clubs mit einem Verweis auf die sportlichen Erfolge des vergangenen Jahres, das ihnen unter anderem die Deutsche Meisterschaft in der Segelflug-Bundesliga einbrachte. „Und jetzt kommt auch noch der Flugtag zu uns!"

Peggy KrainzUnd zwar mit zahlreichen Attraktionen: Stefan Grüttner, Chef der hessischen Staatskanzlei, wagt einen Fallschirmsprung. Peggy Krainz, eine von weltweit nur fünf „Wing-Walkern", turnt während des Fluges auf den Tragflächen des 1942 gebauten Doppeldeckers Typ Boeing Stearman. Und dann kommt auch noch das Brandenburger Tor als Heißluftballon herein geschwebt.

FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth freut sich auf das Event: „Vor 20 Jahren gingen wir auf Sendung", erinnert er sich, den ersten Titel, den FFH am gespielt habe, sei Flying Through the Air' von Oliver
Onions gewesen. „Da liegt es doch nahe, einen Flugtag zu veranstalten." Der Eintritt ist nach dem Motto „Live, umsonst und draußen" frei.

Der Aero-Club befindet sich bereits mitten in den Vorbereitungen. Auf dem ein Kilometer mal 200 Meter großen Gelände soll es zum Flugtag schließlich richtig rund gehen. Und die Sicherheit hat oberste Priorität. „Unter anderem werden wir die Gäste am Boden betreuen", berichten Samson und Frisch, die ihren Sport mit Leidenschaft verfolgen. Derzeit zählen sie 75 aktive Vereinsmitglieder. „Die Ausbildung kann bereits ab dem 14. Lebensjahr beginnen", erklären sie, „Voraussetzung ist eine allgemein gesunde geistige und körperliche Verfassung."

Der Flugtag wird von den Moderatoren Daniel Fischer und Michael Münkner präsentiert. „Die österreichischen Flieger 'Flying Bulls' zeigen Rollen und Spiralen mit einem Hubschrauber", verraten sie, „außerdem wird der kleinste Doppeldecker der Welt zu sehen sein. Der passt sogar in den Bauch einer Boeing 747-200." Für offene Münder will auch Pilot Ulrich Dembinski sorgen, der sich nur „Cobra" nennt. Der Luftakrobat stellte erst Anfang Mai einen beeindruckenden Weltrekord auf: Er flog 333 Loopings mit seinem 400 PSstarken Sportflugzeug Yak-55. Mit dieser Maschine kommt er auch nach Langenselbold.

Zum Abschluss gibt es den größten NightGlow Hessens: Rillone, Feuerwerk, Musik. Zu der Inszenierung leuchten etwa 30 Heißluftballone. Über dem Gelände glitzert ein Feuerwerk. FFH spielt dazu Popund Filmmusik-Hits von „One Moment in Time" von Whitney Houston bis zu Tina Turners „Simply the Best". Das Programm ist auch der Homepage des Senders abzurufen.

Damit der Hessentag in die Luft gehen kann: Siegfried Samson (links) und Robert Fritsch vom Aero-Club kümmern sich um die Organsiation des Flugspektakels in Langenselbold.