Aero-Club Langenselbold

   
Souveräner Platz 4 in der dritten Runde der diesjährigen Saison

Am letzten Wochenende waren die Selbolder Piloten erstmals in der richtigen Wetterecke zuhause. Während Norddeutschland unter dichter Bewölkung lag und somit thermische Segelflüge fast unmöglich waren, lagen die Vereine der schwäbischen Alb und der Alpenvereine im Bereich hochlabiler und damit zu Schauern neigenden Luftmassen.

Dennoch mussten die Piloten des AC Langenselbold am Samstag bis zum frühen Nachmittag warten bis endlich die Chance auf einen Wertungsflug bestand. Susanne Schödel gelang auf dem Internationalen Hahnweide Wettbewerb immerhin ein sechster Tagesplatz. Ihr Flug brachte in der Bundesliga eine Geschwindigkeit von 72 km/h.

bl_runde3_dunklewolken

Thomas Willenbrink, Rainer Reubelt, Sigi Samson und das Team Sigi Gehl/Andy Kath starteten im heimischen Kinzigtal zu einem Wertungsflug. Sie flogen zuerst nach Norden bis zum Hoherodskopf wo die Bewölkung den Weiterflug verhinderte.

Danach legten sie ihre Strecken Richtung Heidelberg und fanden dort recht ordentliche Segelflugbedingungen. Sigi Samson erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 84 km/h, gefolgt von Gehl/Kath mit 78 km/h. Rainer Reubelt flog mit der Vereinsorchidee ASW 28 immerhin eine Speed von 74 km/h.

Diese Leistung reichte in der dritten Runde der Bundesliga zu einem hervorragenden vierten Platz, nur überboten vom Vorjahressieger Donauwörth auf der schwäbischen Alb, dem LSV Schwarzwald und dem SFZ Königsdorf  an den Alpen die am Sonntag noch eine gute Wertung erflogen.

1.Platz  AC Langeselbold (HE)                      46 Punkte

2.Platz  SFZ Königsdorf   (BY)                      43 Punkte

3.Platz  SFG Guilini/Ludwigshafen (BW)      39 Punkte